FAQ-Deutsch

Häufige Fragen

Viele Fragen zur Körperspende und Plastination werden auf den Seiten des Instituts für Plastination beantwortet. Erfahren Sie hier mehr….

Einige Fragen, die uns bei unseren Aktionen „Lebende Körperspender in der Ausstellung (Körperwelten)“ immer wieder von Besuchern gestellt werden:

Steht die Körperspende im Gegensatz zur Organspende?
Nein! Der Bundesverband der Körperspender unterstützt ausdrücklich den Gedanken der Organspende.
Die Organspende steht immer vor der Körperspende, da sie lebensrettend oder lebenserhaltend ist. Einem Körperspender, der zugleich Organspender ist, werden nach dem Eintritt des Todes zuerst die Organe entnommen. Danach erfolgt erst die Überführung des Leichnams an das Institut für Plastination in Heidelberg. Diese Überführung muss jedoch unverzüglich nach der Organentnahme erfolgen. Informieren Sie ihr Umfeld über diese Willenserklärungen und führen Sie Ihren Organspende- und Körperspendeausweis immer mit sich.

Kann es sein, dass eines Tages keine Körper mehr zur Plastination angenommen werden und wenn, wie erfährt man davon?
Alle beim Institut für Plastination registrierte Körperspender werden auch plastiniert. Es ist zur Zeit nicht abzusehen, dass der Bedarf an Körperspendern in den nächsten Jahrzehnten gedeckt ist. Sollte das Institut eines fernen Tages jedoch keine Körperspenden mehr annehmen, wird dies durch die Medien bekannt gegeben.

Es ist allerdings Vorsorge getroffen, dass das Körperspenderprogramm des Instituts für Plastination in Heidelberg auch in Zukunft fortgeführt und noch weiter ausgebaut wird. Dazu ein Zitat von Professor Gunther von Hagens: „Viele Spender werden noch plastiniert werden, wenn ich schon als Plastinat irgendwo stehe“.

Was passiert, wenn nach dem Tod eine Obduktion erfolgt?
Bei einer Obduktion muss man zwischen zwei Arten unterscheiden: Der Obduktion in einer Klinik zur Feststellung der Todesursache und der Obduktion in der Rechtsmedizin. Nach der Obduktion in der Klinik kann der Körper oder Teile davon in aller Regel noch plastiniert werden. Die Obduktion in der Rechtsmedizin wird zur Klärung eines „nicht natürlichen Todesfalls“ von der Staatsanwaltschaft beauftragt und vom Amtsrichter angeordnet. In diesem Fall ist eine Plastination nicht möglich.

Gibt es für den Körperspender einen Rechtsanspruch für die Annahme seines Leichnams?
Die Verfügung „Körperspende zur Plastination“ ist nach den Bestimmungen des Bürgerlichen Gesetzbuchs kein Vertrag, sondern eine Vereinbarung. Dies bedeutet, dass die Vereinbarung von beiden Seiten zu jeder Zeit ohne Angabe von Gründen widerrufen werden kann.

Weitere Fragen beantworten wir gern. Nutzen Sie bitte das Kontaktformular.

One Response to FAQ-Deutsch

  1. Pingback: Anatomie - jenseite.de